Player laden ...

Fotomuseum Winterthur | EURASIA

Von Zürich in die Mongolei. Im Auto. Zu zweit. Und analog. Die entstandene Serie EURASIA der Schweizer Fotografen Taiyo Onorato & Nico Krebs ist nun im Fotomuseum WInterthur zu bestaunen. Definitiv eine Reise wert!

EURASIA
Nach ihrer phänomenal erfolgreichen Arbeit The Great Unreal, einem Road Trip durch die USA, im Studio bis zur Unkenntlichkeit verfremdet, machte sich das Schweizer Duo Taiyo Onorato & Nico Krebs 2013 erneut auf den Weg. In ihrem neuesten, gross angelegten Projekt nehmen sie uns mit auf eine Autoreise in den Osten. Die Fahrt führte Onorato & Krebs von Zürich aus in die Ukraine, nach Georgien, Aserbaidschan, Turkmenistan, Usbekistan, Kirgistan, Kasachstan, Russland und in die Mongolei. Durch Regionen, die sich selbst in einer Phase des Übergangs befinden, Territorien, über die man im Westen nur sehr wenig weiss.

Unbekanntes Terrain
Die entstandene Bildserie EURASIA ist ein imaginäres Gegenstück zu The Great Unreal. Denn im Gegensatz zu den allgegenwärtigen kulturellen und visuellen Erzeugnissen der USA hatten die Künstler vom «Osten» im Vorfeld kaum markante Vorstellungen. Die Fotos und Filme, die sie während ihrer Reise machten, bilden den Ausgangspunkt einer Serie von – teils wirklichen, teils unwirklichen – Arbeiten, in denen sich Bilder des Erlebten mit aus der Vorstellungskraft und der Erinnerung konstruierten Bildern verbinden.

Reise als Experiment
Analoge Dokumentationsmittel wie der 16mm-Film und grossformatige Plattenkameras lassen Onorato & Krebs mit dem Mythos des Road Trip und mit der Exotik des Ostens spielen. Auf ihrer Suche nach dem zentralasiatischen Märchen von heute erweitern sie das Terrain des Dokumentarischen. In ihrer Arbeit begreifen sie die Reise als eine experimentelle Herangehensweise, bei welcher der Zufall als kreative Kraft willkommen ist. Die entstandenen Bilder, Filme und installativen Interventionen sind ebenso konstruiert wie die Dokumentationen. Auf groteske Weise steht die Idee einer Sache ebenso im Vordergrund wie ihre Realität; ihre mögliche Vergangenheit und Zukunft werden in einem einzigen Augenblick verdichtet.

weniger lesen

arttv Dossiers

Kulturnachrichten

CLICK Unser eMagazin