Sammlung Neue Medien Baselland | Dotmov.bl

Medienkunst ist dem permanenten Wandel ihrer Träger- und Präsentationsmedien ebenso ausgesetzt wie dem Mangel an befriedigenden Präsentationsprinzipien. dotmov.bl leistet einen Beitrag zur Sicherung ihrer noch jungen Geschichte.

Fragil und vergänglich
Die Verantwortlichen der Sammlung Neue Medien Baselland haben sich frühzeitig Fragen der Fragilität und der Vergänglichkeit von Medienkunst-Arbeiten gestellt. Alte Formate werden von neuen verdrängt, ältere Bänder werden durch häufiges Abspielen oder durch nicht optimale klimatische Bedingungen verschlissen. Sämtliche der Sammlung zugehörige Arbeiten wurden deshalb in den vergangenen Jahren auf das aktuelle Digital-Betacam-Format überspielt, das qualitativ dem internationalen Standard entspricht. Damit ist der Erhalt der audiovisuellen Daten für die kommenden Jahrzehnte gesichert. Es ist das vorrangige Ziel von dotmov.bl – Sammlung Neue Medien Baselland, der Öffentlichkeit bedeutsame Arbeiten der regionalen Medienkunst in ihrer ganzen Länge zur Verfügung zu stellen. Neben dieser Vermittlungsleistung und einer breiten Vernetzung mit ähnlichen Einrichtungen kann das Archiv für Lehre und Forschung von Bedeutung sein und einen wichtigen Beitrag leisten.

Video-Lounge
Sämtliche Arbeiten von dotmov.bl können auf eigens installierten iMac-Video-Terminals in der Kunsthalle Palazzo Liestal und im Kunsthaus Baselland in Muttenz visioniert werden. Die Kantonsbibliothek Liestal bietet zudem die Möglichkeit, die Arbeiten auf DVD und auf Grossleinwand nach vorheriger Anmeldung gratis zu visionieren.

www.dotmov.bl.ch
Auf dieser Website finden sich sämtliche Werke der Sammlung Neue Medien Baselland. Einige Arbeiten sind per online Video in Auszügen zu betrachten, weitere werden in den kommenden Monaten peu à peu aufgeschaltet. Gestaltet wurde der neue Webauftritt von der Medienkünstlerin und Grafikerin Esther Hunziker.

weniger lesen

Beiträge im Kontext

arttv Dossiers

Kulturnachrichten

CLICK Unser eMagazin