Player laden ...

Hotel arthur | Kunsthallen Toggenburg

arthur – ein Kunstwort aus Art und Thur – steht für Kunst im Thurtal und Kunst auf Tour. Mit einem Wohnwagen zieht der Verein Kunsthalle(n) Toggenburg durchs Tal. Dieses Jahr hat er das Hotel Post in Ebnat-Kappel kurz vor dem Abriss nochmals zum Leben erweckt.

Hotel vor dem Abriss
In diesem Jahr beschäftigt sich der Kunstverein Toggenburg mit dem Tourismus – visionär und nostalgisch, vor allem aber künstlerisch. Dieses Mal füllt er das Hotel-Restaurant Post in Ebnat-Kappel, das kurz vor dem Abriss steht, nochmals mit Leben. Ostschweizer Kunstschaffende haben die leerstehenden Zimmer zu Kunstobjekten umgestaltet und sich dabei vom Thema Tourismus inspirieren lassen. Die Räume können für Übernachtungen gemietet werden und stehen tagsüber zur freien Besichtigung und für geführte Rundgänge offen. Der Verein Kunsthalle[n] bietet im «Hotel arthur», neben Hotelbetrieb und Gastronomie, ein vielseitiges künstlerisches Programm.

Kunsthalle[n] Toggenburg
Der Kunstverein Toggenburg hat sich zum Ziel gesetzt alljährlich eine grosse Kunstausstellung an wechselnden, aussergewöhnlichen Orten im Toggenburg durchzuführen. Im Toggenburg entstehen und erlöschen so jährlich neue Kunsthallen. Die Kunst «nomadisiert». Der Verein Kunsthalle mutiert zum Verein Kunsthalle[n] Toggenburg.

The legendary arthur
Für den Ausstellungszyklus wurde ein Name gesucht. arthur wurde geboren: ein Kunstwort, gebildet aus Art und Thur. Also Kunst im Thurtal. Oder Kunst auf Tour. Arthur ist aber auch ein Männername. Er ist der Kunstnomade, das Maskottchen, das personifizierte Kunstprojekt, die Kunst- und Kultfigur. Im Internet wurde für arthur ein Wohnwagen gefunden. Mit diesem zieht er nun durch das Tal, von Kunstausstellung zu Kunstausstellung. Von Standplatz zu Standplatz. Und wirbt so für den Event. Als man für den Wohnwagen eine Zulassung beantragen wollte, zeigte es sich, dass sich dieser Wohnwagen illegal, also ohne Einreisepapiere, im Toggenburg aufhält. So wurde arthur zum Nomaden «sans papiers».

weniger lesen

arttv Dossiers

Kulturnachrichten

CLICK Unser eMagazin