Szene
Die «Rencontre» der Solothurner Filmtage ehrt Filmeditorin Katarina Türler.

Die 58. Solothurner Filmtage ehren Katarina Türler

Die «Rencontre» ist damit erstmals dem Filmschnitt gewidmet.

Im Hintergrund, aber unverzichtbar – Editor:innen entscheiden darüber, wie eine Geschichte erzählt wird und sind verantwortlich für die Struktur, den Rhythmus und die Komposition des Films. Katarina Türler, in Zürich geboren, hat während ihrer nun schon zwanzigjährigen Arbeit im Schnittraum über 60 Kurz- und Langfilme zum Leben erweckt.

Werkzeuge statt Regeln

Mit der diesjährigen «Rencontre» zum Thema Filmschnitt treffen die Solothurner Filmtage auf das serielle Projekt von «Filmexplorer» zur Vielfalt der Montage. Aus dieser Partnerschaft entstehen zwei zusätzliche multimediale Episoden, die während den 58. Solothurner Filmtagen publiziert werden: Einmal sehen und hören wir «Rencontre»-Gast Katarina Türler, ein anderes Mal steht die Arbeit mit Archivmaterial (unser «Fokus»-Thema «Archivfieber») im Zentrum. Das offene Labor «Tools not rules», das im Rahmen des «Rencontre»-Programms stattfindet, bringt alle Themen zusammen. In diesem öffentlichen Wissensaustausch geht es um die Frage, wie man Filmmontage lernen kann. Wie der Titel sagt: Es gibt wenige Regeln, dafür umso mehr Werkzeuge.
Die Veranstaltung ist eine Zusammenarbeit zwischen Filmexplorer und den Solothurner Filmtagen.

weniger lesen

Mehr Solothurner Filmtage

Kulturnachrichten

CLICK Unser eMagazin