Player laden ...

21. Dezember 2013 | Die Nacht des Kurzfilms

Am kürzesten Tag des Jahres, am Samstag 21. Dezember, wird schweizweit eine Auswahl von Kurzfilmen gezeigt. In allen Schweizer Pathé-Kinos läuft «Moonstruck» von Christoph Gabathuler als Vorfilm. Hier zur Vorfreude das Making Of!

Zum ersten Mal in der Schweiz
Zum ersten Mal findet die 2011 in Frankreich lancierte Initiative auch in der Schweiz statt, als Zusammenarbeit verschiedener Organisationen und Festivals, die sich für die Förderung und Verbreitung des Kurzfilms einsetzen. Mit von der Partie sind die Promotionsagentur SWISS FILMS, die internationalen Festivals Kurzfilmtage Winterthur und shnit in Bern, die Vereinigung Base-Court sowie SRF zwei. Gezeigt werden am kürzesten Tag des Jahres spezielle Filmprogramme. SWISS FILMS präsentiert unter dem Titel «This Is Not A Funny Programme» zehn europäische Kurzfilme zum Thema Humor, die vom europäische Netzwerk Short Circuit, dem auch SWISS FILMS angehört, zusammengestellt wurden. Es wird in zehn europäischen Ländern, die je einen Film beigesteuert haben, zeitgleich vorgeführt. Aus der Schweiz wurde die mehrfach preisgekrönte Komödie «L’amour bègue» von Jan Czarlewski ausgewählt.

Kurzfilmzeit
Die beiden wichtigsten internationalen Kurzfilmfestivals der Schweiz, das shnit in Bern und die Kurzfilmtage Winterthur, haben unter dem Titel «Kurzfilmzeit» gemeinsam zwei Filmprogramme auf die Beine gestellt, die am 21. Dezember 2013 in fünfzehn Schweizer Städten laufen: Das Programm «Auslese 2013» beinhaltet sieben Werke, die 2013 an den beiden Festivals gezeigt wurden – darunter der Schweizer Film «Montauk» von Vinz Feller. Das Programm «Retrospektive 2013» besteht aus acht Produktionen, die in vergangenen Jahren an beiden Festivals zu sehen waren.

Die lange Nacht der kurzen Filme
Der zweiminütige Schweizer Animations-Kurzfilm «Moonstruck» von Christoph Gabathuler wird am 21. Dezember im Vorprogramm aller Filme in sämtlichen Sälen der Pathé Kinos der ganzen Schweiz gezeigt. Das wird ermöglicht durch eine Partnerschaft zwischen dem Kinobetreiber und der Vereinigung Base-Court. Das Schweizer Radio und Fernsehen SRF beteiligt sich an der Feier mit der «langen Nacht der kurzen Filme»: Drei Filmprogramme mit zahlreichen internationalen und Schweizer Produktionen sind von 21.50 Uhr bis in die frühen Morgenstunden auf SRF zwei zu sehen.

weniger lesen

Beiträge im Kontext

arttv Dossiers

Kulturnachrichten

CLICK Unser eMagazin