Player laden ...

Luzerner Theater | Di chli Häx

«Verbote hin oder här. Ich tanze mit, di ganz Nacht.» Ein Kinderstück mit viel Charme, Witz und Lebhaftigkeit.

Kinderherzen schlagen höher
Im November steht im Luzerner Theater traditionell ein neues Kinderstück der Sparte Schauspiel auf dem Spielplan, und nicht nur Kinderherzen schlagen höher, wenn Otfried Preusslers «Die kleine Hexe» zur Aufführung kommt. Der Jugendbuch-Welterfolg hat in einer musikalischen Mundartfassung Premiere, welche die aus Brunnen stammende Autorin Martina Clavadetscher und der Luzerner Musiker Christov Rolla gemeinsam mit der Regisseurin Annina Dullin-Witschi speziell für das Luzerner Theater entwickelten. Neben Schauspielerinnen und Schauspielern aus Luzern und Umgebung stehen auch diesmal wieder Kinder mit auf der Bühne.

Die grosse Walpurgisnacht
Die kleine Hexe, deren sehnlichster Wunsch es ist, mit den grossen Hexen auf dem Blocksberg herumfliegen zu dürfen, lebt mit ihrem sprechenden Raben Abraxas in einem kleinen, windschiefen Häuschen im Wald. Doch mit ihren 127 Jahren wird sie von den grossen Hexen nicht für voll genommen – sie ist noch viel zu jung, um an der grossen Walpurgisnacht teilnehmen zu können. Als sie es dennoch versucht und ertappt wird, nimmt ihr die gefürchtete Oberhexe den Besen ab und erteilt der kleinen Hexe eine grosse Aufgabe: Sie hat ein Jahr lang Zeit, sich als gute Hexe zu bewähren, dann darf sie mit auf den Blocksberg. Aber woher soll die kleine Hexe wissen, dass ihre Taten bei den grossen Hexen gar nicht gut ankommen? Dass eine gute Hexe nur Böses hexen darf?

Kinder- und Jugendgeschichten
Der deutsche Kinderbuchautor Otfried Preussler faszinierte bereits Generationen mit seinen wunderbaren Kinder- und Jugendgeschichten, darunter «Der kleine Wassermann», «Der Räuber Hotzenplotz» und «Krabat». «Die kleine Hexe» legt laut Autor «allen Kindern plausibel dar, weshalb man sich vor bösen Hexen nicht mehr zu fürchten braucht.» Ausgezeichnet mit dem Jugendbuchpreis 1958 wurde «Die kleine Hexe» in 47 Sprachen übersetzt und damit zum Welterfolg.

weniger lesen

Beiträge im Kontext

arttv Dossiers

Kulturnachrichten

CLICK Unser eMagazin