Jetzt im Kino
Player laden ...

Le otto montagne

Die Geschichte einer echten Männerfreundschaft

Es ist die Geschichte zweier Jungen, die gemeinsam erwachsen werden: Pietro der Stadtbursche und Bruno das letzte Kind eines vergessenen Bergdorfes im Aostatal. Im Laufe der Jahre trennen sich ihre Wege. Bruno bleibt seiner vertrauten Heimat mit hohen Gipfeln, schattigen Tälern und rauschenden Wildbächen treu, während es Pietro in die weite Welt hinauszieht.

Le otto montagne | Synopsis

Paradiesisch verschneite Gipfel thronen hoch oben im Aostatal. Bei einem Sommerurlaub im Bergdorf Grana trifft der 11-jährige Stadtjunge Pietro auf den gleichaltrigen Einheimischen Bruno. Trotz ihren unterschiedlichen Lebenswelten entsteht zwischen den beiden eine innige Freundschaft. Jahre später schlagen sie verschiedene Wege ein. Während Bruno im Heimatdorf eine Familie gründet und sich dennoch nie richtig zu Hause fühlt, zieht es den rastlosen Pietro in die weite Welt. Trotzdem kehrt er immer wieder zurück – auf der Suche nach Zuflucht und Freundschaft. In wunderschönen Bildern erzählt «Le otto montagne», basierend auf dem gleichnamigen Roman von Paolo Cognetti, von der Bedeutung von Freundschaft. (Text: ZFF)

Le otto montagne | Stimmen

«Dies ist ein Film mit Luft in der Lunge und Liebe im Herzen. Er ist ausladend und unaufgeregt in seiner Hingabe an die Schönheit und an das, was es bedeutet, ein Mensch zu sein.» – Peter Bradshaw, The Guaridan | «Es sind die kleinen Unterschiede, die ein gutes von einem sehr guten Drama unterscheiden. Einer dieser Unterschiede ist das Gespür für Chemie und eine authentische Atmosphäre. Dass er diese Disziplin beherrscht, hat uns Felix Van Groeningen bereits mehrfach bewiesen. Und er tut es auch hier wieder. Diesmal ist es keine Beziehung und sind es keine Brüder, sondern geht es um Freundschaft mit Höhen und Tiefen, den Wandel und den Lauf des Lebens. Die Bilder des norditalienischen Aosta-Tals, die stillen Momente und der hervorragende Soundtrack sprechen für sich.» – Yannick Bracher, Outnow | «Der Film ist eine langsame, allmähliche Ansammlung von Detailaufnahmen, die sich zu einer spektakulären Landschaft mit den Höhen und Tiefen, den Spitzen und Tälern einer lebenslangen, lebensbestimmenden Freundschaft zusammenfügen.» – Jessica Kiang, Variety | «‹Le otto montagne› ist ein sehr eigenwilliger, sehr schöner und manchmal etwas zu einfacher Film. Dass er die Kraft hat, einen ziemlich viel tiefer zu berühren, als man sich selber in den zweieinhalb Stunden eingestehen mag, spricht übrigens für genau diese Einfachheit.» – Michael Sennhauser, Sennhausers Filmblog

weniger lesen

arttv Dossiers

Kulturnachrichten

CLICK Unser eMagazin