Player laden ...
arttv Beitrag zum «klang» Festival 2013.

klang Musikfestival | Ein Glücksfall zum 13.

Zum 13. Mal erklingen die «klang»-Konzerte zwischen Weihnachten und Neujahr auf Schloss Meggenhorn bei Luzern. Ein Genuss für Ohren, Gaumen und Herz.

Schon die Anreise ist ein Erlebnis: durch durch den Wald kommend geniesst man den Blick auf «Schloss Meggenhorn» den See und die Berge. Nachdem man das Schlosstor passiert hat, lässt man sich im historischen Festsaal nieder und erlebt die Musik aus nächster Nähe. Anschliessend kann man sich noch kulinarisch mit Apéro und Drei-Gän­ge-Me­nü verwöhnen lassen.

«Wien-Prag-Leipzig» | 26. Dezember 2018 | 17:45
Eröffnet wird «klang» mit der Geigerin Nina Karmon und ihrem Partner, dem Pianisten Oliver Triendl. Während der musikalischen Reise «Wien-Prag-Leipzig» erklingen Werke von Schubert, Suk und Mendelssohn. Die Entstehung der frühen Sonaten sind Zeugnisse einer Stilphase in Franz Schuberts Entwicklung, die man mit Recht klassizistisch genannt hat. Nach aufregenden frühromantischen Experimenten, hat er die drei Sonatinen als Huldigungen an den Violinsonatentypus Mozarts angelegt.

Josef Suk darf nämlich mit Recht zu den großen tschechischen Komponisten gezählt werden. Das berühmt gewordene „Liebeslied“ belegt seine Auseinandersetzung mit Wagner, beispielsweise durch Anklänge an die Harmonik von Tristan und Isolde. Seine “Vier Stücke für Violine und Klavier” op. 17 entstanden im Jahr 1900.

Es war eine kleine Sensation, als 1953 in einem New Yorker Verlag eine Violinsonate des reifen Felix Mendelssohn erschien. Mehr als hundert Jahre nach dem Tode des Komponisten wurde Werk wiederentdeckt. Aristokratisch und mit luftiger Brillanz endet die Sonate und das Konzert.

«Traumland Orient | 27. Dezember 2018 | 17:45
Es folgt zum Abschluss des 20 Jahre Jubiläums des Schweizer Klaviertrios, zusammen mit dem Klarinettisten Fabio Di Càsola und der Sprecherin Marianne Hopsch, das Programm «Traumland Orient» mit Werken von Glinka und Rimski-Korsakov.

«Farbenpracht der Spätromantik» | 28. Dezember 2018 | 17:45
Am Freitag tritt das Ensemble Kandinsky mit «Farbenpracht der Spätromantik» auf und spielt Werke von Paul Juon, Carl Frühling und Johannes Brahms.

«Soirée Russe» | 29. Dezember 2018 | 17:45
Am Wochenende ist am Samstagabend das Luzerner Ensemble «Metropolis» in seiner Streichquartett-Besetzung zu Gast, und mit «Soirée Russe» gehen sie mit Werken von Borodin und Glasunow auch Richtung Osten.

«Pocket Sinfoniekonzert» | 30. Dezember 2018 | 11:00
Die Matinee am Sonntag bietet mit der Wiener Kammersymphonie ein «Pocket Sinfoniekonzert» in der Besetzung Streichquintett mit symphonischen Werken von Mahler und Beethoven, sowie zwei Entdeckungen von Korngold und Krenek. Grosse Werke im kleinen Rahmen oder Kompositionen in einer anderen Besetzung erleben – das wurde immer wieder mit Transkriptionen realisiert.

Im 19. Jahrhundert war es sehr üblich, vor allem in österreichischen und deutschen Salons, Opern und symphonische Werke der Wiener Klassik in Kleinformationen aufzuführen. So konnten die Adelsfamilien ihren Gäste ein «Hauskonzert» bieten.

«Mini Opera» | 30. Dezember 2018 | 17:45
Der Gala-Abend am Sonntag schliesst «klang» ab mit «Mini Opera» – es spielt das klang-Klarinettenquintett und die Erzählerin führt mit einem ironischen Augenzwinkern durch die Geschichte von Mozarts «Don Giovanni». Wer hat nicht schon von ihm gehört? Wohl kaum jemand. Am aktivsten war er in Spanien, wo er 1’003 gebrochene Herzen zurückgelassen hat.

Für das klang-Klarinettenquintett haben sich fünf Musiker zusammengefunden, die angetan sind von der klang-Wärme und den klang-Farben der verschiedener Klarinetten. Die Klarinette gibt oft in Opern die Melodie vor, die dann von der Sängerin oder dem Sänger übernommen wird und in vielen symphonischen Werken gibt die Klarinette auch die eine oder andere Hauptmelodie wieder.

weniger lesen

arttv Dossiers

Kulturnachrichten

CLICK Unser eMagazin