Player laden ...

CH Kino | Beyond This Place

«Stoned For 40 Years» so betitelt Cloud La Belle sein Leben; sein Sohn und Regisseur Kaleo La Belle lädt ihn zu einer mehrtägigen Fahrradtour nach Spirit Lake ein, um seinen Vater kennenzulernen und besser zu verstehen.

Synopsis: Vor 17 Jahren haben Vater und Sohn sich das letzte Mal gesehen. Aufgrund eines Briefes seines Vaters entschliesst sich Kaleo La Belle, ihn zu einer gemeinsamen Fahrradtour durch den Nordwesten der USA einzuladen. Cloud La Belle, der in seinem Leben vor allem den Drogen und dem Fahrradfahren die Treue gehalten hat, willigt ein. Zusammen begeben sie sich auf eine physisch und emotional schwierige Reise zum Spirit Lake am Fusse des Mount St. Helens. Kaleo versucht zu begreifen, was sein Vater meint, wenn er «Ich liebe dich» sagt. Vater und Sohn leben unterschiedliche Lebensphilosophien und die Verständigung trotz verbliebener Wunden ist schwierig, denn Freiheit bedeutet für jeden von beiden etwas Anderes. Regie & Crew: Der junge Dokumentarfilmer Kaleo La Belle hat in der Schweiz und New York sein Filmstudium abgeschlossen und bringt mit «Beyond This Place» nach seinem Diplomfilm «Crooked River» (2005) einen sehr persönlichen Film in die Kinos.

art-tv Wertung: Bruce Stoner, ein alter Freund Kaleos Vater findet die richtigen Worte: «Psychedelic» oder «Hippie» sind heutzutage blosse Worte ohne Bedeutung. Ende der 50er Jahre jedoch standen sie für Neugeburt, geistiges Wachstum und Ausbruch aus einer uninspirierten Welt voller Regeln und Zwängen. Kaleo La Belle versucht die Beweggründe seines Vaters zu verstehen und ihm seine Abwesenheit zu verzeihen. Dafür muss er eindringen in das Verständnis der damaligen Zeit entgegen der eigenen verletzten Gefühle. Die Reise ist ein stetiges Nachstochern nach Erklärungen und Geständnissen des Vaters. Cloud La Belle lässt klar erkennen, dass er keine Gewissensbisse hegt, auch wenn er scheinbar auch Verletzungen erlitten hat. Es stehen sich grundsätzlich verschiedene Lebensauffassungen gegenüber, während die Gefühle beider nach einer Versöhnung dürsten. Mit einer wundersamen Bildsprache und einem eindrücklichen Soundtrack führt der Film in die kritische emotionale Landschaft der beiden Protagonisten und wirft auch für die Zuschauer einige Fragen auf: inwiefern sind wir berechtigt über andere zu urteilen, inwiefern sind wir für unser Schicksal selbst verantwortlich? Fazit: Der äusserst persönliche Dokumentarfilm «Beyond This Place» lässt Erinnerungen an die Zeiten des gesellschaftlichen Aufbruchs der Sechziger- und Siebzigerjahre aufleben und zeigt, wie schwierig es ist, einen Menschen, auch wenn man ihn liebt, vollkommen zu verstehen.

Isabel Rohr

weniger lesen

arttv Dossiers

Kulturnachrichten

CLICK Unser eMagazin