Pop

Swiss Music Awards 2022

Von Loredana bis Kunz: Nominierte, Stars und Show-Acts

Die Nominationen der 15. Swiss Music Awards stehen fest. Gleich in drei Kategorien sind Joya Marleen und ZIAN nominiert. Kunz, Loredana, die Büetzer Buebe Gölä und Trauffer sowie Brandão Faber Hunger haben doppelte Chancen auf einen Award. Als SRF 3 Best Talent hat Priya Ragu beste Chancen gewählt zu werden. In den internationalen Kategorien gehören Olivia Rodrigo sowie Måneskin zu den zweifach Nominierten. Die Show kann live auf dem TV-Sender 3+ mitverfolgt werden.

Zur Veranstaltung

Die Swiss Music Awards sind die grösste Musikpreisverleihung der Schweiz und ehren die Arbeiten der Musikbranche des Vorjahres. Bei der wichtigen Förderplattform für das schweizerische Musikschaffen werden in zwölf Kategorien neue Talente und erfolgreiche Künstler:innen ausgezeichnet. Die Preisverleihung wird von zahlreichen Live-Auftritten nationaler und internationaler Acts begleitet. Der Event wird in einer nationalen TV-Show und auf diversen Onlinekanälen in allen Landesteilen der Schweiz übertragen. CH Media Entertainment veranstaltet die SMA in Lizenz des Branchenverbands IFPI Schweiz. Der Verein Press Play ist offizieller Verleiher und damit für die Reglementierung und in Zusammenarbeit mit der GfK Entertainment Schweiz für die Auswertung der Preisverleihung verantwortlich. Hauptpartner der Swiss Music Awards sind Generali Schweiz und die Bank Cler.

Am 25. Mai 2022 werden in der Bossard Arena in Zug an den 15. Swiss Music Awards die begehrtesten Betonklötze des Landes verliehen. Dreifache Chancen einen Award mit nach Hause zu nehmen, haben Joya Marleen und ZIAN – sie sind beide in je drei nationalen Kategorien nominiert. Kunz, Loredana (mit Mozzik sowie als Solo-Künstlerin), die Büetzer Buebe (Gölä und Trauffer) sowie Brandão Faber Hunger können in zwei Kategorien auf eine Auszeichnung hoffen. In den internationalen Kategorien gehören Olivia Rodrigo sowie Måneskin zu den zweifach Nominierten.

Best Male & Female Act | Best Album

Als Best Female Act nominiert sind Beatrice Egli, Joya Marleen und Loredana, wobei Egli bereits dreimal (2015, 2017 und 2021) in dieser Kategorie gewonnen hat. Die Nominierten bei Best Male Act heissen EAZ, Kunz und ZIAN. Damit mischt ZIAN, der letztes Jahr seinen Song «Show you» auf der Bühne der SMA 2021 uraufgeführt hat, in der Königsdisziplin mit: der enigmatische wie eigenwillige Musiker ist nämlich in den Kategorien Best Male Act, Best Crushing Newcomer sowie Best Hit nominiert. Seine allererste Veröffentlichung «Show You» hat neben Joya Marleens «Nightmare» sowie Lo & Leducs «Tribut» für den Schweizer Soundtrack im Jahr 2021 gesorgt – alle drei Songs sind gemäss dem offiziellen Reglement der SMA für die Kategorie Best Hit nominiert. Der Sieger wird bei der Preisverleihung mittels Live-Voting bestimmt. In der Kategorie Best Album dürfen sich Kunz, Brandão Faber Hunger sowie die Büetzer Buebe (Gölä und Trauffer) über eine Nomination freuen, die beiden Letzteren sind neben Loredana und Mozzik auch noch in der Kategorie Best Group nominiert.

Best Act Romandie

Die musikalische Vielfalt der Sprachregionen ist ein weiterer wichtiger Aspekt der Förderplattform SMA. In der Kategorie Best Act Romandie gehen mit Danitsa und Flèche Love zwei Musikerinnen an den Start, die schon einmal für einen Betonklotz nominiert wurden und sogar gewonnen haben (Danitsa 2018). Das Duo Baron.e aus Fribourg gilt mit ihrem Electro-Pop in der Deutschschweiz noch als Geheimtipp.

SRF 3 Best Talent

Mit SRF 3 Best Talent zeichnet Radio SRF 3 seit 2001 aufstrebende Musiker:innen aus der Schweiz aus. In der gleichnamigen Kategorie schickt die SRF-Fachredaktion Musik dieses Jahr Kings Elliot, Joya Marleen und Priya Ragu ins Rennen um den Swiss Music Award und das Fördergeld von 10’000 Franken, gesponsert von der Bank Cler. Singer-Songwriterin Kings Elliot verpackt das Leben in traumwandlerische Balladen und hat bereits einen internationalen Plattenvertrag in der Tasche. Ab August tourt die Sängerin aus Altendorf SZ auch mit US-Rapper Macklemore und US-Band Imagine Dragons durch die grössten Arenen und Stadien Nordamerikas. Die St. Gallerin Joya Marleen ist erst 18 Jahre alt und gilt bereits als die Pop-Hoffnung. Die Gymnasiastin verbindet in ihren Songs Pop und Folk mit jazzigen Elementen. Ebenfalls aus St. Gallen stammt Priya Ragu. Die tamilisch-schweizerische Künstlerin wird bereits als Weltstar gehandelt und überzeugt mit einer aussergewöhnlichen Stimme und einem Sound, der zwischen R&B und Klängen aus Sri Lanka und Südindien oszilliert.

Best Crushing Newcomer

In der Kategorie Best Crushing Newcomer sind mit ZIAN, WE ARE AVA und Sam Himself aufstrebende Musiker:innen nominiert, die im Jahr 2021 demonstriert haben, dass mit ihnen in Zukunft zu rechnen ist. Der Basler Sam Himself frönt dem Fondue-Western-Sound – vielfältig, kosmopolitisch und zugleich geerdet – ein Sound, der nach Amerika, nach Indie und doch schweizerisch klingt. WE ARE AVA ist ein Ostschweizer Trio, das mitreissenden Electropop macht mit traumtänzerischen Klängen, pointierten Lyrics und einer klaren Stimme von Leadsängerin Kim Lemmenmeier. Und der Basler Multiinstrumentalist ZIAN gilt als musikalischer Wildfang, dessen orchestraler Pop direkt aus der Seelenwelt auftaucht und mit seiner einzigartigen Stimmfarbe, den berührenden Lyrics, den eingängigen Piano-Klängen und ergreifenden Melodien eine einzigartige Gefühlswelt transportiert. Der Programmpunkt Best Crushing Newcomer wird von der Gratiszeitung 20 Minuten präsentiert. Er hat sich aus der ehemaligen SMA Kategorie Best Breaking Act weiterentwickelt.

Show-Acts

Naomi Lareine, TASHAN, Loco Escrito und Stress rocken die Bossard Arena als Gäste. Rapper Stress wurde neunmal mit einem Betonklotz ausgezeichnet – mehr als jeder andere Künstler – und zwölfmal dafür nominiert. Der Start seiner Solokarriere gelang dem Lausanner Rapper 2003 mit seinem ersten Soloalbum «Billy Bear». Mittlerweile wurde die Musik des 44-Jährigen mehrfach mit Gold-, Platin- und Doppelplatin ausgezeichnet. Der Song «On n’a qu’une terre» hielt sich sagenhafte 72 Wochen in den Schweizer Single-Charts und erhielt fünffaches Gold. Kürzlich erschien zudem sein neustes Werk «Libertad». Dreimal in Folge hat er den Swiss Music Award in der Königskategorie «Best Hit» gewonnen. Das hat vor ihm noch keiner geschafft und Loco Escrito hat somit Schweizer Musikgeschichte geschrieben. Aufgewachsen in Bern zwischen zwei Kulturen – ihre Mutter ist aus der Schweiz, ihr Vater aus Indien – fühlt sich TASHAN in vielen musikalischen Gefilden zuhause. Mit ihrem eingängigen Mix aus souligem R’n’B, Hip-Hop und Pop hat sie bereits internationale Erfolge feiern können. Naomi Lareine aus Zürich verschmelzt in ihrem Sound Einflüsse aus der ganzen Welt und schafft somit eine Mischung aus Neo-Soul, R’n’B und Electro-Pop. Der USP der Musikerin sei, so die Veranstalter, aber ihre geschmeidige Stimme, mit der sie ihre Songs veredelt.

weniger lesen

arttv Dossiers

Kulturnachrichten

CLICK Unser eMagazin