Kulturpolitik
Anne Keller Dubach ist die neue Präsidentin der Zürcher Kunstgesellschaft | © Kunsthaus Zürich

Zürcher Kunstgesellschaft | Anne Keller Dubach ist die neue Präsidentin

Generalversammlung der Zürcher Kunstgesellschaft bringt Neuerungen

An ihrer 126. Generalversammlung hat die Zürcher Kunstgesellschaft Anne Keller Dubach zur Nachfolgerin von Walter B. Kielholz gewählt. Kielholz, der den Trägerverein des Kunsthaus Zürich seit 19 Jahren präsidiert, tritt per 30. Juni 2021 zurück.

Die wichtigsten Beschlüsse
Von den stimmberechtigten 20’522 Mitgliedern der Zürcher Kunstgesellschaft gaben 31 Prozent ihre Stimme ab. Anne Keller Dubach erhielt 4’308 Stimmen (67,7%), ihr Mitbewerber, Dr. Florian Schmidt-Gabain 1’648 Stimmen (25,9%). Mit überwältigender Mehrheit wurden der Jahresbericht und die Jahresrechnung 2020 genehmigt. Deutliche Zustimmung gab es auch für eine Erhöhung der Mitgliederbeiträge ab dem Jahr 2022. Ben Weinberg wurde erneut in den Vorstand gewählt und der scheidende Präsident Walter B. Kielholz mit der Ehrenmitgliedschaft ausgezeichnet.

Neue Direktor*in
Noch vor dem Sommer, so gab der scheidende Präsident Walter B. Kielholz in seiner Videobotschaft bekannt, wird die Findungskommission unter Leitung von Anne Keller Dubach die Nachfolgerin oder den Nachfolger von Direktor Christoph Becker als neue Leitung des Kunsthauses bekanntgeben. Becker, der per April 2023 das Kunsthaus verlässt, wird sich nach einer Übergabephase im Verlauf des Jahres 2022 schrittweise zurückziehen.

Text: Kunsthaus Zürich

weniger lesen

arttv Dossiers

Kulturnachrichten

CLICK Unser eMagazin