Kunstmuseum Bern | Meret Meyer Scapa

Die Berner Künstlerin Meret Meyer Scapa ist ein Geheimnis. Mehr als sechzig Jahre lang hielt sie ihr Schaffen im Verborgenen. Zu Ihrem 85. Geburtstag taucht die Künstlerin jetzt aus der Verborgenheit auf und beeindruckt mit ihrem überaus reichen Œu­v­re.

Lebenslanges Schaffen im Verborgenen
Obwohl Meret Meyer Scapa zahlreiche Freundschaften in der Tanz- und Kunstszene pflegt, hielt sie ihr eigenes Schaffen stets im Verborgenen. Aussenstehenden gab sie keinerlei Auskunft über Entstehung, Datierung und Inhalt ihrer Bilder, Collagen und plastischen Objekte. Nur ein einziges Mal hat sie sich bisher zu einer Ausstellung überreden lassen. Zu Ihrem 85. Geburtstag gewährt die Künstlerin jetzt einen Blick auf ihr mehr als sechzig Schaffensjahre umfassendes Œu­v­re.

Geschützt vor Fremdeinflüssen
Das enigmatische Werk von Meret Meyer Scapa konnte nur in einer Welt ohne Fremdeinflüsse entstehen und ist dadurch umso authentischer, fremder und unergründlicher. Ihre Motive sind unverwechselbar persönlich, jedes Werk ein Standbild aus einem ihrer Träume. Und diese befinden sich in stetiger Verwandlung: Blumen, Landschaften, Häuser, Tiere, Menschen wechseln fortwährend ihre Gestalt. Alles fliesst. Nie ist etwas nur etwas, sondern immer alles andere zugleich. In fruchtbaren Gärten und brodelnden Sumpfbiotopen, in submarinen Tiefen und saugenden Strömungswirbeln laufen im Zeitraffer Evolutionsprozesse ab. Fremd und unheimlich, aber auch fröhlich und humorvoll wird es, wenn sie aus Blumen und Tieren dieser ur- und fernzeitlichen Lebensräume scheinbar Kunstschmuck für den bürgerlichen Salon kreiert, neben Blumenstilleben und Landschaftsgemälden auch Tierplastiken, skurrile Vasen und Urnen.

Erster schmaler Spalt
Kein einziges Teilstück aus Meret Meyer Scapas Gesamtwerk befindet sich in einer öffentlichen Sammlung. Dank der konzentrierten Präsentation im Kunstmuseum Bern und des dazu erscheinenden Katalogs öffnet sich nun erstmals ein schmaler Spalt und gibt Einblick in das ausserordentliche Schaffen dieser Berner Künstlerin.

weniger lesen

Beiträge im Kontext

arttv Dossiers

Kulturnachrichten

CLICK Unser eMagazin