Player laden ...

Arbonale 2017 | KlangSkulpturenFestival

An der 3. Arbonale wird das Publikum aufgefordert spielend neue Klänge zu erhorchen.

Unter freiem Himmel vereinen sich Kreativität und Klang. Eine Vielzahl skurriler aber auch besinnlicher Klangskulpturen sind zur Zeit auf den Quaiwiesen in Arbon zu bestaunen. Hinhorchen und anfassen ist gewünscht und erlaubt.

Die Arbonale, vom Verein H2Art organisiert, widmet sich der Präsentation von Klangskulpturen, Klanginstallationen und aussergewöhnlichen Instrumenten, die ausschliesslich durch Interaktion zum Klingen gebracht werden können, durch den Künstler selbst, das Publikum oder Kräfte wie Wind und Wasser. Auch elektrischer Strom, wenn er interaktiv eingesetzt wird, kann musikalisch sein. Der Klang kommt immer vom verarbeiteten Material selbst.

«Klang ist das Haus, in dem die Musik wohnt.» Das könnte zu der Frage führen: Wer wohnt noch in diesem Haus? Möglicherweise die Bewegung, denn kein Klang kann ohne Bewegung entstehen. Und sicher das Spiel, denn Musik wird gespielt. Das Zusammenwirken von Klang, Rhythmus, Melodie, Dynamik und Bewegung ist ein grosses, vom Mensch inszeniertes Spiel. Der beachtliche Raum, den der Akt des Spielens in unserer Gesellschaft einnimmt, die Spiellust der Menschen und auch das überbordende Angebot an Spielen in unserer Gesellschaft (Gesellschaftsspiele, Sport-Spiele, Glücksspiele usw.), auch die ambivalente Haltung den modernen Computerspielen gegenüber, aber vor allem die Komplexität des Themas, haben veranlasst, das Spiel und das Spielen zum Fokus der Arbonale 2017 zu machen.

weniger lesen

arttv Dossiers

Kulturnachrichten

CLICK Unser eMagazin