Player laden ...

Le Théâtre Kriens-Luzern | Daddy Cool

Internationale Musical-Stars nur eine Armeslänge entfernt und immer mit Live Band – das Musical-Feeling reisst einen sofort mit im Le Théâtre Kriens-Luzern, wo die deutsche Uraufführung von «Daddy Cool» über die Bühne fetzt und garantiert jeder im Zuschauerraum zumindest innerlich mitsingt.

Ewig gute Story
Erzählt wird in Daddy Cool die Lebensgeschichte von Sunny, der in Brasilien geboren wurde und als 10-jähriger nach London kam. Jetzt wird Sunny als 25-jähriger konfrontiert mit dem komplizierten Leben eines Migranten in der englischen Metropole. Der sonst auf der Strasse ausgetragene Kampf der Ethnien findet hier auf der Tanzfläche statt. Mit seiner Sunshine-Crew nimmt er an Tanzwettbewerben teil. Der härteste Gegner ist die Thunder-Crew, gebildet aus Engländern. Unter ihnen ist auch Rose. Die Story, eine moderne «Romeo und Julia»-Fassung, steckt voller überraschender Wendungen. Geprägt wird sie vom erfrischenden Optimismus und Charme der jungen Protagonisten.

Starker Cast
Ein internationales Ensemble von Gesangs- und Tanzsolistinnen und -solisten bringt die emotionale, glamouröse Show auf die Bühne. Die Hauptrolle des Sunny verkörpert der Brasilianer Victor Hugo Barreto, die Holländerin Peti van der Velde spielt seine Mutter Pearl. Die Schweizerin Deliah Stuker, die als Rose zu sehen ist, stammt aus Steffisburg. In weiteren Hauptrollen: Daniela Tweesmann als Ma Baker, Irène Straub als Leila und Alexander Ruttig als böser Benny. Spektakulärer Tanz in vielen Facetten beherrscht die Bühne: von Hip Hop über Street Dance und Jazz bis zu klassischem Ballett. Die Le Théâtre-Band interpretiert die mitreissende und wohlbekannte Musik jeden Abend live.

Boney M
Das Musical Daddy Cool wurde 2006 uraufgeführt und bringt viele der Welthits von Boney M, in eine Story verwoben, auf die Bühne. Hinter Boney M, Kultband der späten Disco-Ära aus den 70er-Jahren, steht Frank Farian, der erfolgreiche deutsche Hitschreiber und Musikproduzent, der später auch Milli Vanilli und No Mercy ins Leben rief. Die Gründung von Boney M jährt sich heuer zum vierzigsten Mal. In Zeiten der Revival-Liebe hoffen die Beteiligten auf eine «Boney M-Mania».

weniger lesen

Beiträge im Kontext

arttv Dossiers

Kulturnachrichten

CLICK Unser eMagazin