Szene
Die Finalisten den 10. Internationalen Filmmusikwettbewerbs

10. Internationaler Filmmusikwettbewerb

Die drei Nominierten stehen fest: Sie kommen aus den Niederlanden, Italien und Irland.

200 Komponist:innen aus 42 Ländern haben teilgenommen. Die Jury unter der Leitung der englischen, oscargekrönten Filmkomponistin Rachel Portman hat drei Kompositionen für den Final am 29. September ausgewählt. Diese werden im Rahmen des Zurich Film Festival in der Tonhalle Zürich vom Tonhalle-Orchester Zürich uraufgeführt.

10-jähriges Jubiläum

Zum zehnten Mal führen das Zurich Film Festival und die Tonhalle-Gesellschaft Zürich AG dieses Jahr in Zusammenarbeit mit dem Forum Filmmusik die «Cinema in Concert»-Gala durch. Das Interesse stieg in den letzten Jahren kontinuierlich an. «Man merkt, dass sich der Filmmusikwettbewerb mittlerweile auch international etabliert hat», so Festivaldirektor Christian Jungen. Vor allem die Fülle und Vielgestalt der Einreichungen habe sich in den letzten Jahren markant positiv entwickelt. «Das ist ein tolles Signal zum 10-jährigen Jubiläum», ergänzt Jungen.

Finalisten 2022

218 Komponist:innen aus 42 Ländern haben am Wettbewerb teilgenommen und ihre eigene Vertonung des vorgegebenen Kurzfilms «The Foundling» von Barney Cokeliss eingereicht. Drei kommen nun ins Finale und ihre Kompositionen werden am 29. September 2022 anlässlich des Zurich Film Festival in der Tonhalle Zürich durch das Tonhalle-Orchester Zürich uraufgeführt. Die Jury wird noch am selben Abend die Gewinnerkomposition erküren und das mit CHF 10’000 dotierte Goldene Auge für die «Beste internationale Filmmusik» überreichen. Die drei Finalisten sind Nicolò Braghiroli (Italien), Robert IJserinkhuijsen (Niederlande) und Elliot Murphy (Irland).

Die Jury

Die diesjährige Jury wird präsidiert von der englischen Filmkomponistin Rachel Portman. Weitere Jurymitglieder sind der Kurzfilmregisseur Barney Cokeliss, die Filmemacherin Pernille Fischer Christensen, der Schweizer Filmkomponist Marcel Vaid und der deutsche Dirigent Frank Strobel, der auch dieses Jahr bei der feierlichen Gala am 29. September 2022 das Tonhalle-Orchester Zürich dirigieren wird. «Portman verwendet in ihren Kompositionen häufig Motive heimatlicher Folklore. Ihr Credo ist die Schaffung echter melodischer Themen, die in ihrer eigenen Form auch ohne Film im Konzertsaal sehr gut zur Geltung kommen», sagt Marc Barwisch, der den künstlerischen Betrieb der Tonhalle-Gesellschaft Zürich leitet.

weniger lesen

arttv Dossiers

Kulturnachrichten

CLICK Unser eMagazin