Architektur
Player laden ...

Foundation Award - Förderpreis für Schweizer Jungarchitekten | Comte/Meuwly

Mehr als ‹nur Architektur› – das Zürcher Architekturbüro Comte/Meuwly erhält den Foundation Award 2021.

Seit 2010 zeichnet der Foundation Award Schweizer Architekturbüros aus, die nicht älter als vier Jahre sind. Der Preis versteht Architektur als Dienst an der Gesellschaft und prämiert darum nicht bloss das gebaute Werk, sondern die Haltung eines Büros.

Comte/Meuwly cultivates the ability to be surprised, to be fascinated by unexpected encounters and discoveries. Comte/Meuwly develop each project as a narrative, based on the reading of a new situation. What they are observing is not the grandiose, the grandiloquent, nor the sublime, but characters, scenes, objects, places: anchor points whose beauty emerges from their scrupulous assembly, from their relationship in the project. Founded in 2017 in Zurich and Geneva, Comte/Meuwly develops and constructs projects at all scales. From a series of open-plan houses to the transformation of several heritage buildings and the construction of furniture pieces. They have been invited for lecturing at EPFL Lausanne, ETH Zurich, the Accademia di Architettura di Mendrisio, TUM Munich, HEAD Geneva, The Architecture Center in Zurich, Panta Rhei in London, The FHNW Basel and HSLU Luzern. They are participating in exhibitions and fairs such at the Milano Design Week and the Belgian Art and Design Fair.

In 2019 they have been awarded with the prize «Die Besten, Senn- Förderpreis für junge Architektur», for their first realized project «The Permanent Weekend House» and have been nominated for the Swiss Art Awards with their project «Palace of Joy». In 2018 they received the jury prize and the «Prix Mobilière» for the «Parc de l’amour éternel», in Lausanne. In parallel they are involved in academic teaching, Adrien Comte at ETH Zurich and Adrien Meuwly at the Accademia di Architettura in Mendrisio. They have been leading several international architecture workshops and will be in charge of a workshop at the HEAD, Geneva, in Spring 2021.

Gewinner 2021
In diesem Jahr hat das Zürcher Büro Comte Meuwly den Foundation Award, Förderpreis für Schweizer Jungarchitekten, erhalten. Auf dem zweiten Platz sind die Architektinnen und Architekten von Solanellas Van Noten Meister aus Zürich und den dritten Platz belegt Saikal Zhunushova von Oekofacta aus Winterthur. Mehr als Bauen: Das kann ein eigeninitiatives Projekt sein, ein moderierter Aneignungsprozess, ein Engagement für gute Baukultur, eine interdisziplinäre Arbeitsweise. Dennoch geht es nicht um gute Absichten allein, sondern um sichtbare Resultate, die eine starke Haltung auf den Boden der Realität bringen.

Industrielle Allesgestalter
«Daily Life Love» heisst ein Langzeitprojekt der zwei in Zürich gestrandeten Romands Adrien Comte und Adrien Meuwly. Fotografisch sammeln sie räumliche Situationen und eigenwillige Momente der gebauten Welt. Der Alltag und die namenlose Architektur interessieren sie mehr als Bauikonen. Diese Offenheit und das Interesse an industriellen Materialien haben die Jury fasziniert. Und ausserdem das breite Schaffen: Hier das vorfabrizierte Holzhäuschen am Genfer Stadtrand, erweitert mit einer leichtfüssigen Längsstruktur. Da die Kunstintervention, die den Mistelbaum als metallisches Dreibein interpretiert. Dort das Vordach über einer Altbautür im Steingewand, reduziert auf ein filigranes Messingblech mit Spannseil. Hier der bewachsene Gartenkiosk mit Spiegeleffekten, da die im Wind flatternden Segel einer Buvette. Und dann sind da noch Lampen und Möbel. In einer Zeit, in der viele nach historischen Bezügen und lieblicher Farbigkeit suchen, ist diese minimalistische Härte und Leichtigkeit überraschend und frisch.

Der Preis für Jungarchitekten
Der Foundation Award zeichnet drei junge Architekturbüros aus. Ihre Gründung darf nicht länger als vier Jahre zurückliegen. Der Sieger erhält eine moderne IT-Infrastruktur und viel Publizität im Gesamtwert von über 17’000 Franken. Das Büro auf dem 2. Rang erhält 4000 Franken, jenes auf dem 3. Rang 3000 Franken.
Die Jury des Foundation Award stützt sich bei ihrer Beurteilung auf das eingereichte Büroprofil der Teilnehmer, das knapp und mit wenigen Projekten das Besondere des Büros darstellt. In der Jury sitzen Elias Baumgarten (Chefredaktion swiss-architects.com), Palle Petersen (Redaktor Hochparterre), Andreas Ruby (Direktor Schweizerisches Architekturmuseum), Annette Spiro (Architektin und Professorin ETH Zürich), Selina Walder (Architektin bei Nickisch Walder, Flims), Scott Lloyd (Architekt bei T E N, Zürich – Gewinnerbüro 2020).
Den Foundation Award gibt es seit 2010.

weniger lesen

arttv Dossiers

Kulturnachrichten

CLICK Unser eMagazin