Erhält den Preis der Sammlung Ricola 2016: Helmut Federle, Quellenangabe: "obs/Ricola/Patrick Federli, 2015" | © Erhält den Preis der Sammlung Ricola 2016: Helmut Federle, Quelle: obs/Ricola/Patrick Federli, 2015

Preis der Sammlung Ricola | Helmut Federle

Der Preis der Sammlung Ricola 2016 geht an den in Wien lebenden Schweizer Künstler Helmut Federle. Die Auszeichnung umfasst ein Preisgeld von 20'000 Schweizer Franken sowie eine Publikation mit der Laudatio des Kunstwissenschaftlers Stanislaus von Moos. Verliehen wird der Preis am 20. Januar 2016.

Reisender und Sammler
Mit Helmut Federle wird ein Künstler der Sammlung Ricola ausgezeichnet, der in seinem Werk die westliche Moderne und ihre Sprachen mit anderen Kulturen, Epochen und Traditionen auf immer neue Weise in Verbindung bringt und mit seiner Person dafür einsteht, die Kunst als «Spiegel übergeordneter existentieller Fragen» zu verstehen. Helmut Federle wurde 1944 in Solothurn (Schweiz) geboren. Er studierte von 1964 bis 1969 an der Malklasse von Franz Fedier an der Allgemeinen Gewerbeschule Basel und lehrte von 1999 bis 2007 als Professor an der Kunstakademie Düsseldorf. 1997 stellte Federle im Schweizer Pavillon der Biennale von Venedig aus. Helmut Federle ist auch ein grosser Reisender und Sammler von Keramiken, Textilien und Möbeln verschiedener Kulturen. Mit dem Preis wird das Gesamtwerk eines Künstlers von internationaler Statur gewürdigt, der sich zeitlebens mit Fragen der Malerei und der Bedeutung der abstrakten Form befasst hat.

weniger lesen

Beiträge im Kontext

arttv Dossiers

Kulturnachrichten

CLICK Unser eMagazin