Player laden ...

COALmine Fotogalerie | Pierre Montavon | Staumauer am Jangste

Die COALmine Fotogalerie in Winterthur präsentiert beeindruckende Bilder von Pierre Montavon über das gigantische Werk am Jangtse, sowie Aufnahmen aus der Sihlseereportage von Hans Staub als Ergänzung. Nicht verpassen!

(Bis 14. Juli 2007)

Im Rahmen einer Langzeitreportage über Umweltmigranten hat Pierre Montavon auf der grössten Baustelle Chinas fotografiert, bei der Staumauer am Jangtse.

Der Stausee bei den Drei Schluchten wird mit einer Länge von 663 Kilometern und einer maximalen Tiefe von 175 Metern zahlreiche Städte und Dörfer überfluten. Laut chinesischen Behörden müssen 1,3 Millionen Bewohner umgesiedelt werden. Unabhängige Experten schätzen die Zahl auf 2 Millionen. Die Fotografien von Pierre Montavon machen das gigantische Ausmass des Exodus sichtbar. Sie zeigen die Ruinen der verlassenen Städte, den Transport von Mobiliar über steile Geröllhalden, die Bewohner, die ihre alten Häuser abreissen, um mit den Backsteinen ein paar hundert Meter weiter oben ein neues Haus zu bauen, den steigenden Wasserspiegel und die Wohnblocks der neuangelegten Städte.

Als Ergänzung sind Aufnahmen der Reportage „Sihlsee“ aus der Sammlung der Fotostiftung Schweiz zu sehen: Der renommierte Fotograf Hans Staub dokumentierte in den 1930er – Jahren die Umsiedlung der Bauernfamilie Steinauer und die Einweihung der Staumauer am Sihlsee.

Einmalige, beeindruckende Bilder, spannendes Konzept und überzeugende Präsentation. Nicht verpassen.

Infos: www.coalmine.ch

weniger lesen

arttv Dossiers

Kulturnachrichten

CLICK Unser eMagazin