Kulturgeschichte
Es laufen die Vorbereitungen für die multimediale Ausstellung «Körper.Baden.Flow» in Baden

Bagni Popolari | Baden | Körper.Baden.Flow

Eintauchen in Kunst, Bädergeschichte und Thermalwasser. Kunstschaffende widmen sich den Themen Körper, Geist und Thermalgeschichte.

Die Vorbereitungen für die multimediale Ausstellung «Körper.Baden.Flow» laufen auf Hochtouren. Rund 25 Künstler*innen werden das Bad zum Raben in den kommenden sechs Monaten in ein thermales Kulturfestival verwandeln. Die faszinierenden Räume, von den winzigen Badezellen des 19. Jahrhunderts bis zur Dampfgrotte, werden mit Installationen, Performances, Musik und Licht neu inszeniert und immersive Bild- und Tonerlebnisse geschaffen.

Wenn Kunst baden geht
Der Verein «Bagni Popolari» veranstaltet «Körper.Baden.Flow», ein Kulturthermalbad im ehemaligen Badegasthof zum Raben im Badener Bäderquartier. Rund 25 Künstler*innen werden das Bad zum Raben in den kommenden sechs Monaten in ein thermales Kulturfestival verwandeln. Die faszinierenden Räume, von den winzigen Badezellen des 19. Jahrhunderts bis zur Dampfgrotte, werden mit Installationen, Performances, Musik und Licht neu inszeniert und immersive Bild- und Tonerlebnisse geschaffen. Mit der Ausstellung möchte der Verein die Einheit von Thermalbaden und Kultur wieder einer breiten Besucherschaft zugänglich und erlebbar machen. «Der gesellige Akt des Badens wird mit dem Genuss von Kunst verbunden», erläutert einer der Kuratorinnen Kathrin Doppler. Die Besucherinnen und Besuchern können das Thermalwasser in Badebecken verschiedener Grösse geniessen.

Kooperation mit dem Historischen Museum Baden
Zeitgleich findet im Historischen Museum Baden die Ausstellung «Badekult. Von der Kur zum Lifestyle» statt. Im Museum lädt ein inszenierter Rundgang zu einer sinnlichen Auseinandersetzung ein mit dem Thermalwasser und seiner Wirkung auf Körper, Geist und Seele früher und heute. Fünf Räume im Historischen Museum Baden beleuchten das Badeerlebnis von verschiedenen Seiten, zu unterschiedlichen Zeiten, aus ungewohnter Perspektive. In Kooperation mit dem Historischen Museum Baden baut der Verein Bagni Popolari im Bad zum Raben einen sechsten Raum mit einem grossen Thermalbadebecken. Die Besucherinnen und Besucher der Ausstellung im Museum können dort die Bädergeschichte bzw. das Wasser am eigenen Leibe geniessen – und die Besucherinnen und Besucher des Kulturthermalbads im Raben können im Historischen Museum mehr über die Geschichte der Bäder- und Körperkultur erfahren. Ein ausführliches gemeinsames Begleitprogramm mit Führungen, Yoga, Konzerten und vielem mehr ergänzt und verknüpft die beiden Ausstellungen.

Der Verein
Der gemeinnützige Verein besteht aus einem losen Kollektiv von Kunstkompliz*innen und Kulturhandwerker*innen welche durch Eigeninitiative forschend die Bäderkultur erkunden und mittels Kunstanlässen, Thermalbrunnen und Wasserspielen wieder in der Gegenwart und Zukunft verankern wollen. Menschen mit Liebe zum Thermalwasser, die sich aus Leidenschaft für eine gemeinschaftliche, öffentliche Badekultur und den freien Zugang zum Allgemeingut Thermalwasser engagieren. Die raison d’être von Baden. Deshalb sind die Bagni Popolari auch Mitglied beim neu gegründeten Bäderverein Baden und von pro fontaines chaudes, dem Schweizer Verband für Brunnenheizende. «Brunnen gehn» ist ein öffentliches Ritual. «Lass ma brunnen gehn», «Komm, wir gehen im Brunnen baden» – gemeint ist damit, das Baden im warmem Wasser in öffentlichen Dorf- und Stadtbrunnen und es bezieht sich dabei auf die wiederbelebte soziale Funktion der Stadtbrunnen, welche in verschiedenen Städten zu beobachten ist.

weniger lesen

arttv Dossiers

Kulturnachrichten

CLICK Unser eMagazin