Szene

Theater Marie | Die Neuen

Wer sind sie, die Neuen am Theater Marie? In einem Newsletter Anfang September haben sie sich vorgestellt

Das Theater Marie nimmt eine Spezialfunktion innerhalb der Schweizer Theaterszene ein: Es ist ein unabhängiges Produktionszentrum ohne eigene Spielstätte, das im Kanton Aargau verankert ist und von dort ausschwärmt in die ganze Schweiz. Andrea Brunner, Manuel Bürgin und Maria Ursprung führen ab August 2022 zusammen mit Andreas Bächli und Elisa Scheidegger den Betrieb und bilden mit Martina Clavadetscher die künstlerische Leitung.

Politisch, laut, bunt, humorvoll, leise und poetisch

Die Theaterschaffenden vereinen einen breiten Erfahrungshintergrund als Autorinnen, Regieführende, Theaterleiter:innen und Performer:innen. Mit Clavadetscher und Ursprung sind zwei Autorinnen in der künstlerischen Leitung vertreten, die mit unterschiedlichen Handschriften für eine dringliche zeitgenössische Dramatik stehen, die aktuelle Themen auf die Bühne bringt und sich auch nicht scheut, politisch Stellung zu beziehen. «Wir glauben an ein vielseitiges Theater, eines das politisch, laut und bunt, humorvoll, leise und poetisch sein kann», sagt Ursprung, «im Theater müssen wir gesellschaftliche Veränderungen in Geschichten übersetzen und Visionen oder Gegenentwürfe skizzieren, aufzeigen, dass das Vorherrschende nicht hingenommen werden muss», und Clavadetscher ergänzt: «Wenn es diese Texte noch nicht gibt, müssen sie geschrieben werden.»

Manuel Bürgin und Andrea Brunner sind durch ihre Leitungsfunktion am Theater Winkelwiese in Zürich von 2015 bis 2022 dem Autor:innentheater eng verbunden. Sie engagierten sich für die Förderung junger Theaterautor:innen im Rahmen des Projekts «Dramenprozessor» und verfügen über ein breites Netzwerk im In- und Ausland. Bühnenbildner und Lichtdesigner Andreas Bächli, der bereits bei Olivier Keller und Patric Bachmann Teil von Theater Marie war, bleibt dem Team als Technischer Leiter erhalten und Elisa Scheidegger arbeitet in der aktuellen Spielzeit im Betrieb und den einzelnen Produktionen im Rahmen eines Jahrespraktikums bei Theater Marie mit.

Das Leitungsteam wird ergänzt und beraten durch eine biennal wechselnde Programmgruppe, bestehend aus Künstler:innen mit unterschiedlichen Expertisen. In der Spielzeit 22/23 sind dies Josef Mohamed (Schauspieler), Suly Röthlisberger (Schauspielerin), Maxine Stiefel (Perspektive Junge Marie) und Viola Valsesia (Szenografie). Die Programmgruppe diskutiert mögliche Themen und Schwerpunkte und gestaltet den Spielplan mit. Auch die Produktionen von Junge Marie werden neu vom gesamten künstlerischen Team mit der Programmgruppe konzipiert. Durch den Einbezug unterschiedlicher Arbeitsfelder zu einem frühen Zeitpunkt der Planung wird ein gleichberechtigter Prozess der Spielplangestaltung ermöglicht: Inhaltlich, personell und ästhetisch.

weniger lesen

arttv Dossiers

Kulturnachrichten

CLICK Unser eMagazin