Oper
Regisseurin Melanie Huber

«Jakob Lenz» von Wolfgang Rihm gehört zu den meistgespielten Kammeropern des 20. Jahrhunderts

Im Rahmen einer gemeinsamen Wolfgang-Rihm-Hommage von Opernhaus und dem Zürcher Kammerorches kommt das Stück am 19. November 2022 auf die ZKO-Bühne.

Der getriebene Dichter Jakob Lenz zieht im Januar 1778 durch die Vogesen und findet Zuflucht bei dem elsässischen Pfarrer Oberlin. Basierend auf dessen historischen Aufzeichnungen hat Georg Büchner in seiner Novelle «Lenz» das Schicksal eines jungen, hochsensiblen Aussenseiters der Sturm-und-Drang-Zeit geschildert. Dieser Text inspirierte 1978 den damals 25-jährigen Komponisten Wolfgang Rihm zu seinem frühen Erfolgswerk. Rihm hat vor allem die Stimmen vertont, «die nur Lenz hört».

«Mit ihrem hochexpressiven, scharfkantigen, aber auch lyrisch empfindsamen Ton führt Rihms Musik direkt in die Seele seines Protagonisten.» –*Opernhaus Zürich*
weniger lesen

arttv Dossiers

Kulturnachrichten

CLICK Unser eMagazin