Player laden ...

Blickfelder tanzt aus der Reihe

Bereits zum dritten Mal finden unter dem Patronat der Bildungsdirektion die Tanztage «Blickfelder tanzt aus der Reihe» statt

Kinder, Jugendliche und Erwachsene können vom 5. März bis 3. April in die Welt des zeitgenössischen Tanzes eintauchen. Im Rahmen von «Blickfelder tanzt aus der Reihe» bietet die Bildungsdirektion 30 Vorstellungen, die im Fabriktheater, Theater Rigiblick, im Theaterhaus Gessnerallee oder im Tanzhaus Zürich stattfinden. Nebst den Aufführungen können Schulklassen zahlreiche Workshops besuchen, geleitet von Künstlerinnen und Künstlern der auftretenden Gruppen und weiteren Tanzschaffenden.

Zum Auftakt der Veranstaltungsreihe am Donnerstag, 5. März 2009, zeigt das Junge Theater Basel seine neuestes Stück «Strange days, indeed». Darin thematisiert der Choreograph Ives Thuwis mit Jugendlichen das Ringen um Aufmerksamkeit von Medien, Werbung und Politik. Auf dem Programm der «Blickfelder» steht auch die Uraufführung «Vollfett & Fliegengewicht» von Brigitta Schrepfers Somafon: In diesem Stück – einer Koproduktion der «Blickfelder» und dem Tanzhaus Zürich – untersuchen Tänzerinnen und Tänzer das Körperverständnis von Jugendlichen. Wie tanzt ein schwerer Körper, wie ein leichter? Warum bin ich dick und du nicht? Die italienische Compagnia TPO beschwört mit «Farfalle» die magische Welt der Schmetterlinge herauf und lädt die Kinder zum Tanz auf einem Klangteppich ein. In der belgischen Produktion «Versailles Versailles!» stecken der Sonnenkönig, Marie Antoinette, Präsidenten und Premierminister in einen engen, heissen Raum und zeigen, wie sie sich zu arrangieren versuchen. In «Aschenputtel» tanzt die Schweizerin Ania Losinger das Märchen des verstossenen Mädchens auf einem Boden-Xylophon. Einer Leidensgeschichte widmet sich die Tessiner Produktion «Cruda Bellezza»: Eine Angolanerin kommt als Kriegsflüchtling ins kalte Europa. Fünf Tanzende und ein Schlagzeuger erzählen von ihrer Not und Hoffnung. Und in «The Making of Spectacles» ist die Inspiration des Publikums gefragt: Es kann zusammen mit den Tänzerinnen undTänzern klangliche, visuelle und choreografische Elemente auswählen und diese zu einer Aufführung verdichten.

weniger lesen

arttv Dossiers

Kulturnachrichten

CLICK Unser eMagazin