Player laden ...

video tank zeigt: Johannes Gees | Drown

Johannes Gees zeigt in Zürich unter der Dreikönigsbrücke nach Einbruch der Dunkelheit seine Videoinstallation DROWN. Buchstaben die ins Wasser eintauchen oder aus diesem auftauchen und in einen reizvollen Dialog zur Umgebung treten. Bis 30.3.07

drown ist eine Laser- und Videoinstallation für den Raum unter der Dreikönigsbrücke in Zürich. Mit drown führt Johannes Gees seine installativen Arbeiten an der Wasserlinie weiter, die er 2005 mit ‘sihlab’, ‘Albigna’ und ‘Romanshorn-Friedrichshafen’ begonnen hat. Erstmals bleibt eine seiner Installationen während längerer Zeit (7 Wochen) bestehen.

drown knüpft aber auch an Johannes Gees’ frühere Tätigkeit als Musiker und Songschreiber an: drown ist ein Song ohne Melodie. Der Text wird als lautloses, dahin fleissendes Textband inszeniert; die Melodie spielt im Kopf des Betrachters.

drown ist Experiment und Schauspiel zugleich. Die Textprojektionen werden durch die BesucherInnen ausgelöst; betritt er/sie den Bereich unter der Brücke, beginnt die Vorstellung. Durch die Bewegung hin wird der Text erst konstruiert und lesbar. Entfernt sich die BetrachterIn, wird der Text dekonstruiert und von der Architektur überlagert.

Über Johannes Gees
Johannes Gees ist Künstler und lebt in Zürich. 2001 wurde er mit seiner interaktiven SMS-Laser-Installation ‘Hellomrpresident’ einem breiteren Publikum bekannt. 2003 folgte ‘The Helloworld Project’, 2006 ‘Interfacing Landscapes’, eine Serie von Projektionen auf der Sihl, dem Albigna-Staudamm, in Davos und entlang des Bodensees.
Ab dem 25. Februar sind Gees’ Arbeiten im Rahmen der Ausstellung ‘Augenzeugen’ zusammen mit Werken von Jules Spinatsch, James Nachtwey u.a. im Seedamm Kulturzentrum in Pfäffikon SZ zu sehen.

Über video tank
drown ist die Eröffnungsausstellung von video tank als unabhängigem Kunstort im öffentlichen Raum. video tank besteht aus den drei ehemaligen Forellenaquarien und umschliesst den Raum unter der Dreikönigsbrücke. video tank lädt Künstler und Kuratoren ein, sich mit der spezifischen Lokalität unter der Dreikönigsbrücke auseinander zu setzen und sich im Sinn einer Experimentation in das Spannungsfeld zwischen Idee, Ort und Betrachter zu begeben.
Der unabhängige Kunstort video tank ist ein Projekt von publiclab.

weniger lesen

arttv Dossiers

Kulturnachrichten

CLICK Unser eMagazin