© Mohamed Al Mazrouei, A part of the last supper, 2013, Acrylic and pastel on canvas, 79 x 119 cm

ORYX FOUNDATION LUZERN IM KUNST(ZEUG)HAUS RAPPERSWIL | ARABISCHE UND IRANISCHE GRUPPENAUSSTELLUNG

Die Förderung des freundschaftlichen Austauschs zwischen Ost und West ist das zentrale Anliegen der ORYX Foundation Luzern, die zu ihrem fünfjährigen Bestehen arabische und iranische zeitgenössische Kunst im Kunst(zeug)Haus Rapperswil präsentiert.

Grenz- und kulturübergreifender Dialog
Zum Thema «There Are Too Many Walls But Not Enough Bridges» sind Werke von Künstlerinnen und Künstlern aus Iran und sieben Ländern des arabischen Raums im Kunst(Zeug)Haus Rapperswil zu sehen. Die Ausstellung auf annähernd tausend Quadratmetern bietet den Besuchenden einzigartige Einblicke in die arabische und iranische zeitgenössische Kunstszene. Der grenz-­ und kulturübergreifende Dialog durch die Kunst steht dabei im Fokus.

Artist Talk
Als spezielles Highlight reisen einige Künstler extra aus dem Mittleren Osten bzw. dem Iran an und sind mit vor Ort: Shahriar Ahmadi (Iran), Hamed Rashtian (Iran), Samira Hodaei (Iran), Hassan Meer (Oman), Nastaran Safaei (Iran), Mina Nasr (Ägypten), Azadeh Razaghdoost (Iran), Talal Al Zeid (Saudi-­Arabien), Bruno Müller-­Meyer (Schweiz). Am Dienstagabend, 28. Juli 2015, diskutiert der Jounalist Ignaz Staub in einem Artist Talk zusammen mit sechs der Künstlerinnen und Künstler kulturelle Fragen.

weniger lesen

Beiträge im Kontext

arttv Dossiers

Kulturnachrichten

CLICK Unser eMagazin