Theater
Player laden ...

luki*ju | Kleintheater Luzern | Ente, Tod und Tulpe

Sie machen Theater für alle – und das seit 38 Jahren. Nun wurde ihr neustes Stück mit einer Produktionsförderung des Kantons Luzern bedacht.

Es ist eine musikalische Geschichte über Leben, Freundschaft und Vergänglichkeit, die das elfköpfige Ensemble luki*ju auf die Bühne gebracht hat. Mit «Ente, Tod und Tulpe» gastierten sie im Kleintheater Luzern. Inszeniert nach einem Bilderbuch von Wolf Erlbruch, richtete sich das Stück an ein breites Publikum. Mit Tiefgang und Humor beleuchtete das luki*ju theater luzern die Themen Leben, Sterben und Tod mit all ihren Facetten.

Produktion: Luki*ju Theater Luzern in Koproduktion mit dem Kleintheater Luzern
Rechte: Verlag Antje Kunstmann
Konzept, Text, Inszenierung: Nicole Pilar Davi
Regieassistenz: Tess Burla
Schauspiel und Musik: Vicky Papailiou, Claudia Kienzler, Kim E. Stadelmann
Produktionsleitung: Nadja Bürgi
Assistenz Produktionsleitung: Jeanine Ueberschlag
Hospitanz: Esthi Unternährer
Fotos: Ingo Höhn
Bühne und Kostüm: Bernadette Meier
Lichtdesign: Martin Brun
Grafik: Stefan Haas
Projektinitiator: Kim Emanuel Stadelmann

Zur Inszenierung
Eine quirlige Ente begegnet dem Tod – eigentlich ein sympathischer Typ. Zaghaft nähern sie sich an, eine tiefe Freundschaft entsteht. Die Ente zeigt ihm die Abenteuer des Lebens und er führt sie in die Kunst des Sterbens ein. Die beiden werden von der Tulpe begleitet, sie haben eine gute Zeit und erleben so einiges, bis der Tod die Ente mit der Tulpe ziehen lässt.

Ein engagiertes Ensemble
Das luki*ju theater luzern macht seit 1982 Theater für alle. In den 38 Jahren wurden 27 Stücke produziert. Rund 260’000 Menschen sahen 2100 Vorstellungen in der deutschsprachigen Schweiz. Kinder und Jugendliche haben ebenso viel Spass wie Erwachsene. Gespielt wird nicht nur in Theaterräumen und auf professionellen Bühnen, auch Mehrzweckräume und Aulen von Schulen werden zu Spielstätten für Theateraufführungen umfunktioniert. Die Stücke des luki*ju theater luzern bestechen durch ihre bewegungsbetonte Spielweise, die musikalischen Einlagen und ihre grosse Sprachsorgfalt. Inhaltlich orientieren sich die Stücke entweder an den grossen Klassikern aus der Theater- und Weltliteratur, oder die grossen Menschheitsthemen werden neu hinterfragt und für Kinder und Jugendliche aufbereitet.

weniger lesen

arttv Dossiers

Kulturnachrichten

CLICK Unser eMagazin