Ausstellungen
Player laden ...

Arts Visuels Vaud | Forel-Museum | Prix Arts Visuels Vaud 2022

Der Kunstverein Arts Visuels Vaud kreiert eine neue Auszeichnung, den Waadtländer Preis für Bildende Kunst 2022.

Nachdem ein Jahrzehnt lang jährlich Maturant:innen eines kantonalen Gymnasiums ausgezeichnet wurden, wollte das Komitee für Bildende Kunst Waadt den Preis erneuern, künftig wird er an eine:n oder mehrere Künstler:innen vergeben, die professionelle Kunst im Kanton schaffen. Die ersten Preisträger:innen heissen Anne Peverelli und Louis Loup Collet. Bei beiden steht die Zeichnung im Mittelpunkt ihrer künstlerischen Arbeit.

Zwei Zeichnende
Die Jury, bestehend aus Mitgliedern des Komitees Arts Visuels Vaud, prüfte für 2022 eine Reihe von eingereichten Vorschlägen und entschied sich, die Arbeit von Anne Peverelli, eine Künstlerin, deren Karriere bereits etabliert ist, und Louis Loup Collet, ein junger Künstler am Anfang seiner Laufbahn, zu würdigen. Beide teilen die Leidenschaft für das Zeichnen, das ihr grundlegendes Medium für ihre künstlerische Ausdrucksweise bildet. Der mit Fr. 5’000 Franken dotierte Preis ist mit einer Ausstellungsmöglichkeit im Alexis Forel Museum in Morges verbunden. Ausgewählte Werke der beiden Preisträger:innen sind dort bis zum 21. August 2022 zu sehen

Anne Peverelli
Die 1963 geborene Künstlerin machte ihren Abschluss 1987 in Bildender Kunst an der Ecole cantonale d’art de Lausanne. Das Zeichnen steht im Mittelpunkt ihrer Arbeit. Ihre Arbeitsweise bezeichnet sie als Work-in-Progress. Sie sei ständig in Bewegung, erfinde sich ständig neu, erkunde neue Richtungen, neue Oberflächen. Ihre Zeichnungen umfassen Linien, Tropfen, Kratzer, Punkte, Flecken, Wellen oder geometrische Elemente. Peverelli drückt sich grenzenlos aus, aber immer auf elegante, intelligente und subtile Weise. Manchmal verwendet sie Gummi- oder Klebebänder, Fäden, schreibt aufs Papier, auf die Leinwand, überflutet diese, breitet sich sogar über das Trägermaterial an der Wand aus. Das Auge kann ein Muster erkennen, eine Stadtlandschaft oder eine Naturlandschaft, einen Vogelflug, Regen oder Schnee.

Louis Loup Collet
Der 1997 geborene Louis Loup Collet war lange hin- und hergerissen zwischen Wissenschaft und seiner Leidenschaft für Literatur. Als Gymnasiast begann er 2014, sich mit einer Vision von Lausanne in der Zukunft auseinanderzusetzen. Er fertigte Tuschzeichnungen an, die eine Karte und eine detaillierte Darstellung von Lausanne in der biobotischen Ära bieten. Biobotik ist die Fähigkeit des Menschen, Organismen zu erschaffen, die es in der Natur nicht gibt. Seine wunderschönen, präzisen und akribischen Zeichnungen zeigen eine reiche Welt, die an einem Wendepunkt angelangt ist. 2021 schloss Collet sein Studium mit einem Bachelor in Bildender Kunst an der ECAL ab. Der junge Künstler nährt seine Zeichenpraxis durch die Erforschung einer breiten Palette von Bild- und Skulpturtechniken, aber auch durch das Theater, als Bühnenbildner und Schauspieler. Seit 2021 ist er zudem Kurator der Galerie 1934 in Renens.

weniger lesen

Mehr Schweizer Kunstverein

Kulturnachrichten

CLICK Unser eMagazin